Vortrag „Der Bombenkrieg – Von der Idee bis zur Ächtung“ von Dr. Niklas Napp am 16. Oktober 2019

Am 16. Oktober findet im Haus der Geschichte im Eckhart G. Franz-Saal um 18 Uhr ein Vortrag statt, der ein grundlegendes Thema unserer aktuellen Ausstellung aufgreift. Dr. Niklas Napp skizziert in seinem Vortrag die Anfänge des Bombenfluges im Ersten Weltkrieg und zeichnet die Weiterentwicklung des Konzepts eines strategischen Bombenkriegs nach. Die Schwerpunkte der Bombenangriffe im Zweiten Weltkrieg und der Luftkrieg in der NS-Propaganda führen dieses Thema weiter und schließen den Kreis zur Darmstädter „Brandnacht“. Dazu wird Napp sich mit der Zivilbevölkerung und deren Erleben des Bombenkrieg befassen. Den Abschluss bilden der Themenkomplex „Bombenangriffe und Völkerrecht“ sowie der Missbrauch des Gedenkens an die Opfer von Bombenangriffen durch Rechtsradikale.

Nach dem Vortrag besteht die Möglichkeit zur Diskussion. Es wird im Anschluss auch der Ausstellungskatalog verkauft. Wir freuen uns, mit dem Vortrag von Dr. Niklas Napp einen weiteren informativen und fachkundigen Programmpunkt im Begleitprogramm zur Ausstellung „75 Jahre Brandnacht – Die Zerstörung Darmstadts im Zweiten Weltkrieg“ anbieten zu können.

Besucher im von Schülerinnen und Schülern konzipierten Teil der Ausstellung "75 Jahre Brandnacht - Die Zerstörung Darmstadts im Zweiten Weltkrieg", 2019, Foto: Wissenschaftsstadt Darmstadt/Rebekka Friedrich
Besucher im von Schülerinnen und Schülern konzipierten Teil der Ausstellung „75 Jahre Brandnacht – Die Zerstörung Darmstadts im Zweiten Weltkrieg“, 2019, Foto: Wissenschaftsstadt Darmstadt/Rebekka Friedrich

Zum Referenten:

Niklas Napp wurde 1979 in Bad Oldesloe geboren, ist in Lübeck aufgewachsen und hat am dortigen Katharineum 1999 Abitur gemacht. Danach war er ein Jahr als Wehrdienstleistender bei der Bundeswehr. Anschließend hat er ab 2000 in Freiburg Neuere und Neuste Geschichte, Frühgeschichtliche Archäologie und Mittelalterliche Geschichte studiert und dieses Studium 2007 als Magister Artium abgeschlossen. 2008 hat er mit seiner Dissertation „Die deutschen Luftstreitkräfte im Ersten Weltkrieg“ begonnen und diese Ende 2015 fertiggestellt. 2017 ist sie im Schöningh-Verlag Paderborn erschienen. Im gleichen Jahr war er Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Greifswald (im Projektmanagement). Mittlerweile ist er wieder in Freiburg und gerade dabei, sich mit einem Recherchedienst für das Bundesarchiv/Militärarchiv selbständig zu machen.


Rebekka Friedrich

Hallo, ich bin Rebekka Friedrich und Diplom-Archivarin im Stadtarchiv der Wissenschaftsstadt Darmstadt. Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann hinterlassen Sie uns doch einen Kommentar, abonnieren Sie den DAblog per RSS-Feed oder folgen Sie unseren weiteren Social-Media-Kanälen.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search