#HistoryMonday: Ingrids Fahrrad

Eine eigene Meldung ist dem Darmstädter Echo 1959 die Wiederbeschaffung eines Fahrrades wert: Der 16-jährigen Ingrid war in Darmstadt ihr Rad gestohlen worden. Die junge Frau musste daraufhin mit ihrer 8-jährigen Schwester Karola Richtung Eberstadt nach Hause laufen. Wie es der Zufall so wollte, begegneten die beiden jedoch auf dem Weg dem vermissten Damenfahrrad, das ihnen “beritten von zwei Männern” entgegen kam.

Diese fuhren natürlich ohne zu zögern an den beiden vorbei und flüchteten. Zum Glück von Ingrid und Karola kam in diesem Moment ein Einsatzwagen der HEAG vorbei. Die Besatzung nahm die Verfolgung auf. Kurz vor der Lincoln-Siedlung konnten sie die beiden Diebe einholen, die daraufhin ihre Beute zurück ließen und zu Fuß entkommen konnten.

Darmstädter Echo vom 13.02.1959
Darmstädter Echo vom 13.02.1959

Durch den Einsatz des “rollenden Kommando” bekam Ingrid schließlich ihr Fahrrad zurück. Ob die Fahrraddiebe noch gefasst werden konnten, wissen wir nicht. Der Artikel verweist allerdings darauf, dass die Polizei Ermittlungen aufnahm. Die Meldung des Fahrraddiebstahls mit gutem Ausgang hat es übrigens auch in die Chronik zur Eberstädter Geschichte von Friedl Kirschner (Signatur im Stadtarchiv: Bibl. P 359) geschafft.

Der Diebstahl von Ingrids Fahrrad war keine Ausnahme in diesem Jahr. Wirft man einen Blick in die Verwaltungsberichte, lässt sich ein erheblicher Anstieg der Fahrraddiebstähle von 1958 auf 1959 feststellen.

Anstieg der Fahrraddiebstähle in Darmstadt von 1955 bis 1959 nach Zahlen aus den Verwaltungsberichten der Stadt Darmstadt (StadtA DA Bibl. D 21)
Anstieg der Fahrraddiebstähle in Darmstadt von 1955 bis 1959
nach Zahlen aus den Verwaltungsberichten der Stadt Darmstadt (StadtA DA Bibl. D 21)

Der starke Anstieg dieser Straftaten vor allem zwischen 1958 und 1959 ist den Beamtinnen und Beamten auch keine weitere Deutung wert. Der Verwaltungsbericht erwähnt zwar besondere Veränderungen bei anderen Zahlen (z.B. wesentlicher Rückgang jugendlicher Täter*innen), aber die Menge der Fahrraddiebstähle wird nicht separat analysiert. 1955 wurden Fahrraddiebstähle übrigens zum ersten Mal separat in der Kriminalstatistik erfasst. Bis 1959 kam es zu einer Steigerung dieser Delikte um 190%. 1960 werden sie in der Kriminalitätsstatistik der Kriminalpolizei dann nicht mehr einzeln aufgeführt, sondern verschwinden in den Kategorien “einfacher Diebstahl” und “schwerer Diebstahl”. Das heißt, dass wir die konkreten Zahlen nur für einen Zeitraum von 5 Jahren nachvollziehen können.

In den Verwaltungsberichten der Stadt werden die Straftaten übrigens genannt, weil das Polizeipräsidium (offiziell: „Der Oberbürgermeister der Stadt Darmstadt – Der Polizeipräsident“) damals noch eine städtische Behörde war. Erst 1974 wurde in Hessen die Verstaatlichung der bis dahin kommunalen Präsidien (unter Ausgliederung der Verwaltungspolizei an die Städte) abgeschlossen.

Straßenverkehr in der Heidelberger Straße in Eberstadt, 1957, StadtA DA Best. 45/8 Best,Franz

Wir bedanken uns bei Birgit Gut, die diesen Beitrag mit Recherchen während ihres Praktikums im Stadtarchiv unterstützt hat.


Rebekka Friedrich

Hallo, ich bin Rebekka Friedrich und Diplom-Archivarin im Stadtarchiv der Wissenschaftsstadt Darmstadt. Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann hinterlassen Sie uns doch einen Kommentar, abonnieren Sie den DAblog per RSS-Feed oder folgen Sie unseren weiteren Social-Media-Kanälen.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.