Freitagsfrage: Was gibt es im Stadtarchiv zum Bildhauer Ludwig Brummé?

Zum Wirken von Ludwig Brummé in Darmstadt waren vor allem Zeitungsberichte zu ermitteln. In unserem Bestand StadtA DA 61 Biographische Sammlung befindet sich eine Mappe zu ihm, die seine Todesanzeige, einen Nachruf, sowie eine Handreichung des zu seiner Ausstellung von Tierplastiken im Vivarium Darmstadt vom 01. Mai bis 01. September 1969 enthält.

In Bestand StadtA DA 62 Zeitgeschichtliche Sammlung konnte ich in der Mappe 28f Kunst und Kultur: Diverse Ausstellungen 1960-1969 einen Artikel ebenfalls zur Ausstellung von Mai bis September 1969 ermitteln. Dieser handelt von der Ausstellungseröffnung. Darüber hinaus gibt es im Darmstädter Echo vom 27.05.1969 (StadtA DA Bibl. Z10) und im Darmstädter Tageblatt vom 28.05.1969 (StadtA DA Bibl. Z1) jeweils einen Artikel über diese Ausstellung.

Zu anderen Ausstellungen, auch im Schlosskeller, waren leider keine Informationen zu finden. Möglicherweise sind weitere Zeitungsberichte zu diesen Veranstaltungen recherchierbar, allerdings benötigen wir hierfür genaue Daten. Persönliche Dokumente von Ludwig Brummé sind hier im Haus nicht überliefert.

Im Stadtlexikon existiert darüber hinaus auch ein kurzer Artikel zu Ludwig Brummé, der von Claus K. Netuschil verfasst wurde. Als Vorsitzender des Kunst Archiv Darmstadt e.V. kann er Ihnen möglicherweise zusätzliche Informationen liefern.

Die beantwortete Anfrage stammt aus dem Jahr 2017.

Uns erreichen jede Woche sehr unterschiedliche Fragen, für die wir mit Hilfe des bei uns aufbewahrten  Archivguts nach Antworten suchen. Wie vielseitig diese sein können, möchten wir hier auf dem Blog zeigen. Mit unseren Antworten auf die aktuellen und teilweise auch historischen Nachrichten an uns geben wir hier nicht nur einen Einblick in unsere tägliche Arbeit. Vielleicht können wir euch damit auch ein wenig auf den Geschmack einer eigenen Recherche im Archiv bringen.
Material zu Ludwig Brummé in der Biographischen Sammlung (StadtA DA Best. 61), Foto: Wissenschaftsstadt Darmstadt/Rebekka Friedrich

Rebekka Friedrich

Hallo, ich bin Rebekka Friedrich und Diplom-Archivarin im Stadtarchiv der Wissenschaftsstadt Darmstadt. Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann hinterlassen Sie uns doch einen Kommentar, abonnieren Sie den DAblog per RSS-Feed oder folgen Sie unseren weiteren Social-Media-Kanälen.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.