Ausstellung “Lebenspfade / Ścieżki życia. Polnische Spuren in RheinMain” von 15. März bis 05. Mai 2019

Seit mehr als einem Jahrhundert prägen zugewanderte Menschen aus Polen die Region RheinMain. Mehr als 150.000 Polnischstämmige leben zwischen Wiesbaden und Hanau, Heppenheim und Bad Nauheim. Damit sind sie nach Zuwanderern aus der Türkei die zweitgrößte Migrantengruppe. Sie prägen die deutsche Gesellschaft sehr viel stärker als gemeinhin bekannt.

Eine Ausstellung des Deutschen Poleninstituts gibt ihnen ein Gesicht und erzählt ihre Geschichten. Dokumente, Exponate und Interviewsequenzen lassen die Bedeutung der polnischen Zuwanderung in Rhein-Main deutlich werden: Musiker und Arbeiterinnen, Studierende, junge und alte Leute, der Polengraf von Offenbach und die Obdachlosen vom Flughafen, Spätaussiedler aus Oberschlesien, polnische Juden und eine spielwütige Gräfin – sie alle gehören zu jener großen, so unterschiedlichen Gruppe.
Informationen zu Vergangenheit und Gegenwart von Polinnen und Polen zwischen Bergstraße und Wetterau, Wiesbaden und Hanau auch über die in der Ausstellung präsentierten Geschichten hinaus sind im zugehörigen Begleitband zusammengestellt.

Auch eine Reihe spannender Begleitveranstaltungen vertieft das Thema. Eine Übersicht der geplanten Programmpunkte findet ihr auf der Webseite des Deutsche Poleninstituts, den Flyer zum Programm gibt es als PDF online auf der Seite der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung.

Öffnungszeiten und Führungen

Die Ausstellung wird von 15. März bis 5. Mai 2019 im Karolinensaal im Haus der Geschichte Darmstadt mit folgenden Öffnungszeiten gezeigt:

Montag 11-19 Uhr, Dienstag bis Freitag 11-17 Uhr

Sonderöffnungen am Wochenende:

Samstag, 16.03., und Sonntag, 17.03., 11-18 Uhr

Sonntag, 05.05., 11-18 Uhr

Es finden außerdem folgende feste Führungen statt:

16.03. (Samstag), 14 Uhr           Dr. Peter Oliver Loew
16.03. (Samstag), 16 Uhr           Dr. Holger Köhn
17.03. (Sonntag), 15 Uhr           Dr. Andrzej Kaluza
04.05. (Samstag), 16 Uhr           Dr. Andrzej Kaluza
05.05. (Sonntag), 14 Uhr           Dr. Holger Köhn
05.05. (Sonntag), 16 Uhr           Dr. Peter Oliver Loew

Während der gesamten Ausstellungsdauer können zudem kostenlose Gruppenführungen unter der Leitung von Schülerinnen und Schülern vereinbart werden.

Zusätzliche Informationen

Einen Ein- und Überblick zur Thematik, beispielsweise zur Vorbereitung auf euren Ausstellungsbesuch, bieten auch die Ausstellungsankündigungen der Zeitschrift Kulturexpress und der Süddeutschen Zeitung.

Einen etwas anderen Einstieg erhaltet ihr über die gemeinsame Vorführung der Folkloregruppen Polonez e.V. aus Darmstadt und Dzieci Płocka aus Darmstadts polnischer Partnerstadt Płock zur Eröffnung der Ausstellung im Haus der Geschichte. Ein Video der Tanzvorstellung ist auf Youtube zu finden.


Rebekka Friedrich

Hallo, ich bin Rebekka Friedrich und Diplom-Archivarin im Stadtarchiv der Wissenschaftsstadt Darmstadt. Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann hinterlassen Sie uns doch einen Kommentar, abonnieren Sie den DAblog per RSS-Feed oder folgen Sie unseren weiteren Social-Media-Kanälen.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.