#HistoryMondayDA: Auf dem Weg von der Visitenkarte zum Digitalen Rathaus

2017 gewann die Stadt Darmstadt den Wettbewerb „Digitale Stadt“ des IT-Branchenverbandes Bitkom in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Städte- und Gemeindebund (DStGB). Seither ist der Titel „Digitalstadt Darmstadt“ in aller Munde und Motor verschiedener Projekte und Innovationen in Darmstadt. Die Akten zum Wettbewerb selbst liegen noch nicht im Archiv. Sie sind noch Teil des Geschäftsbetriebs der beteiligten Ämter, oder unterliegen noch Aufbewahrungsfristen. In dieser Zeit verbleiben die Akten noch in den Dienststellen, falls sie für die Arbeit dort noch einmal gebraucht werden. Erst nach Ablauf der Fristen werden sie uns im Stadtarchiv angeboten, damit wir darüber entscheiden können, welche Dokumente für die Nachwelt erhalten bleiben

2017

Doch wir können auch ohne Aktenmaterial einen Blick zurück werfen. Das Jahr 2017 ist für Darmstadt als digitale Stadt nicht nur spannend, weil dieser Wettbewerb gewonnen wurde. Es ist das zwanzigste Jahr als „Wissenschaftsstadt“ und das 20. Jahr, für das im Internet Archive die städtische Webseite archiviert ist.

Homepage der Wissenschaftsstadt Darmstadt, 01.05.2017, https://web.archive.org/web/20170501080019/https://www.darmstadt.de/

Im April 2007 steckte die Stadt noch mitten im Wettbewerb um den Titel der „Digitalen Stadt“. Die damalige Homepage zeigt, wie präsent das Thema zu diesem Zeitpunkt war. Ein Informationsabend sollte Bürgerinnen und Bürgern die Bedeutung der Wettbewerbsteilnahme näher bringen. Die Sozialen Medien hatten, genauso wie die Bürgerbeteiligung, bereits ihren festen Platz direkt auf der Startseite gefunden und haben diesen bis heute behalten.

Informationen rund um Projekte und Veranstaltungen der Digitalstadt waren und sind allerdings nicht in die zentrale Homepage der Stadt integriert, sondern auf einer eigenen Webseite zu finden. Das gilt auch für die Bürgerbeteiligung rund um das Thema „Digitale Stadt“. Möglichkeiten zur Mitwirkung werden auf dabei.digitalstadt-darmstadt.de zusammengefasst.

2007

Abgesehen von den tagesaktuellen Inhalten (und den Temperaturen) unterschied sich die Homepage der Stadt optisch kaum von der heutigen Seite. 2007 sah das jedoch ganz anders aus. Auch der Screenshot der städtischen Seite vom 15. April 2007 zeigt Veranstaltungen aus dem Bereich IT und Hinweise auf neue Online-Angeboten. Optisch entspricht das Design nicht mehr unseren heutigen Erwartungen, aber die Seite beinhaltete bereits einige wichtige Angebote, die Bürgerinnen und Bürgern digital weiterhelfen sollten. Dazu zählt ein interaktiver Stadtplan, ein Veranstaltungskalender, das Parlamentsinformationssystem und ein Online-Fundbüro.

Homepage der Wissenschaftsstadt Darmstadt, 15.04.2007, https://web.archive.org/web/20070415031038/http://www.darmstadt.de/

1997

Die erste im Internet Archive gespeicherte Ansicht der städtischen Homepage stammt vom 12. April 1997. Besucherinnen und Besucher der Seite wurden damals mit einem Grußwort des damaligen Oberbürgermeisters Peter Benz auf der Startseite in Empfang genommen. Noch geht es hier weniger um städtische Services, als um ein reines Angebot von Informationen rund um die Stadt Darmstadt. Die Webseite fungierte als eine Art digitale Visitenkarte und als Reiseführer, der jedoch bereits Anfänge der später ausgebauten Online-Angebote aufweist. Der Veranstaltungskalender beispielsweise hat sich bis heute durchgesetzt, auch wenn er im Laufe der Zeit mit neuen Möglichkeiten (z.B. Soziale Medien) kombiniert wurde.

Homepage der Stadt Darmstadt, 12.04.1997, https://web.archive.org/web/19970412194538/http://www.darmstadt.de/

2007 und 1997 konnte Darmstadt natürlich noch nicht mit dem Titel „Digitale Stadt“ für sich werben. 2007 findet sich aber der bekannte Titel „Wissenschaftsstadt“ auf der städtischen Homepage, der 1997 fehlt. Darmstadt erhielt ihn zwar 1997, aber erst nach dem 12. April. Während man sich im Vorjahr also noch mit „Stadt der Wissenschaft, Wirtschaft und Kunst“ behelfen musste, verkündet die Homepage am 11.11.1998 direkt im ersten Satz: Darmstadt ist Wissenschaftsstadt.

Das Internet Archive ist ein gemeinnütziges Projekt, das 1996 als reines Webarchiv gegründet wurde. Heute umfasst es Sammlungen von Texten und Büchern, Audiodateien, Videos, Bildern und Software. Es hat sich die Langzeitarchivierung digitaler Daten in frei zugänglicher Form zur Aufgabe gemacht. Besondere Bedeutung fällt dabei der Wayback Machine zu. Sie ist ein Online-Dienst, mit dem man die im Internet Archive gespeicherten Webseiten in verschiedenen Versionen abrufen kann.
Derzeit werden vom Stadtarchiv keine Webseiten archiviert. Wir planen aber, unsere Sammlungstätigkeit langfristig auch auf digitale Inhalte dieser Art auszuweiten.


Rebekka Friedrich

Hallo, ich bin Rebekka Friedrich und Diplom-Archivarin im Stadtarchiv der Wissenschaftsstadt Darmstadt. Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann hinterlassen Sie uns doch einen Kommentar, abonnieren Sie den DAblog per RSS-Feed oder folgen Sie unseren weiteren Social-Media-Kanälen.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search