Mathildenhöhe und Meidner – Neues in Arcinsys

StadtA DA Best. 407 Institut Mathildenhöhe

Zu Beginn des Jahres 1991 wurden 105 Akten aus dem Institut Mathildenhöhe an das Stadtarchiv abgegeben. Die Unterlagen wurden im Anschluss per Schreibmaschine erschlossen und dann im Magazin sicher untergebracht. Es handelt sich bei dieser Ablieferung um Unterlagen der Registratur des Kunstreferenten im Kulturamt, die bei der Gründung des Instituts in dessen Registratur überführt und von dort an das Stadtarchiv abgegeben wurden. Sie beschäftigen sich vor allem mit der Organisation von Ausstellungen und der Verleihung des Kunstpreises der Stadt Darmstadt zwischen 1945 und 1987.

Seit Kurzem können die bisher nur analog im Archiv verfügbaren Informationen zu diesen Unterlagen auch online recherchiert werden. Die bisher erschlossenen Akten in Bestand StadtA DA 407 Institut Mathildenhöhe können über Arcinsys auch direkt zur Einsichtnahme in den Lesesaal bestellt werden.

StadtA DA Best. 45/67 Meidner, Ludwig

Eine ganz andere Größe stellt der Bestand 45/67 Meidner, Ludwig dar, der in einem Zeitraum von rund 10 Jahren von einer ehrenamtlichen Kraft erschlossen wurde. Der Bestand umfasst den schriftlichen Nachlass des Malers, Dichters und Grafikers Ludwig Meidner und enthält vor allem seine Korrespondenzen, Manuskripten und Veröffentlichungen. Es sind allerdings auch Dokumente seiner Frau, der Grafikerin und Malerin Else Meidner, unter den Archivalien zu finden.

Ende 1996 wurden die Dokumente ins Stadtarchiv übernommen. Während der Bearbeitung wurde der Bestand auch durch mehrere Erwerbungen erweitert, die ursprünglich nicht zum Originalbestand gehörten. Inzwischen ist er abgeschlossen und umfasst über 2300 Archivalien.

Die bisher nur intern im Stadtarchiv vorliegenden Informationen zu den Dokumenten werden nun sukzessive über Arcinsys zugänglich gemacht. Derzeit sind bereits über 1300 Verzeichnungseinheiten über Arcinsys recherchierbar und in den Lesesaal bestellbar.

Neben der Erfassung des Nachlasses wurden außerdem Transkriptionen von Briefen und Postkarten Ludwig Meidners, vorwiegend gerichtet an Angehörige der Familie Buchholz in Hamburg von 1920 – 1966, angefertigt, die ebenfalls im Stadtarchiv aufbewahrt werden. Auch dieses Dokument soll zur Ergänzung des Bestands noch aufbereitet und online verfügbar gemacht werden.

Unterschrift von Ludwig Meidner auf einem Brief, StadtA DA Best. 45/67 Meidner, Ludwig Nr. 1169

Rebekka Friedrich

Hallo, ich bin Rebekka Friedrich und Diplom-Archivarin im Stadtarchiv der Wissenschaftsstadt Darmstadt. Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann hinterlassen Sie uns doch einen Kommentar, abonnieren Sie den DAblog per RSS-Feed oder folgen Sie unseren weiteren Social-Media-Kanälen.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search