Wikipedia und Archive: Tag der Archive im Stadt- und Stiftsarchiv Aschaffenburg

Vergangenen Samstag waren wir, wie bereits angekündigt, im Stadt- und Stiftsarchiv Aschaffenburg zu Gast, um mehr über den Nutzen der Wikipedia für unsere Arbeit im Stadtarchiv zu erfahren. Zusammen mit dem Wikipedia-Stammtisch Unterfranken hatten die Kolleginnen und Kollegen aus dem Archiv anlässlich des bundesweiten Tag der Archive eingeladen, sich auszutauschen. Wir haben den Besuch in Aschaffenburg über unseren Twitter-Account begleitet. Der Hashtag #TdA2018 wurde auch von anderen Einrichtungen und Personen in den sozialen Medien zu Aktionen am Tag der Archive genutzt.

Zu Beginn der Veranstaltung, die sehr gut besucht war, wurden von Archivleiter Dr. Joachim Kemper die bisherigen Möglichkeiten der archivischen Öffentlichkeitsarbeit von Webseiten über Social Media hin zum Arbeitskreis Offene Archive des Verbandes deutscher Archivarinnen und Archivare erläutert.

Als zusätzliches Schmankerl gab es anschließend eine Führung durch die Arbeits- und Magazinräume der Kolleg*Innen in Aschaffenburg. Umfangreiche Bibliotheksbestände, personengeschichtliche Dokumente, Urkunden, grafische Highlights und Verwaltungsschriftgut aus den Beständen des Stiftsarchivs und des Stadtarchivs wurden den Teilnehmerinnen und Teilnehmerinnen vorgestellt. Dabei kamen auch die alten und neuen Anforderungen der Arbeit in Archiven auf den Tisch. Die digitale Langzeitarchivierung und die Digitalisierung von analog vorhandenem Archivgut zur Bereitstellung für Nutzerinnen und Nutzer ergänzen bereits bestehende Herausforderungen der Erschließung und Verpackung. Da geht es den Kolleginnen und Kollegen in Aschaffenburg wie uns in Darmstadt.

Vor dem Mittagessen gab es noch Gelegenheit, die aktuelle Ausstellung mit Fotos von Erich Müller-Grünitz zum Thema Mode zu besichtigen, die bis 27. April 2018 besucht werden kann.

Gesättigt ging es direkt weiter mit dem Geschäftsführer des Geschichts- und Kunstvereins Aschaffenburg, Dr. Heinrich Fußbahn, der den Verein und dessen Arbeit vorstellte. Rege wurden aktuelle Probleme von Geschichtsvereinen im Allgemeinen und zu Publikationen des Geschichtsvereins Aschaffenburg im Speziellen diskutiert. Weiter ging es mit einem Vortrag des Wikipedianers Salino01 über die Arbeit als Wikipedia-Autor*in. Er stellte unter anderem die drei Klicks vor, die man durchführt, um einen Wikipedia-Artikel zu veröffentlichen, und erklärte die Voraussetzungen, die ein solcher Artikel für eine Veröffentlichung erfüllen muss. Zum Abschluss der Präsentation gab es einen Einblick in andere Wikimedia-Projekte und deren Besonderheiten.

Nicht nur während der abschließenden Diskussion, sondern auch den kompletten Tag über wurden immer wieder Vorschläge gemacht und Ideen entwickelt, wie Archive mit Wikipedianer*innen zusammenarbeiten können. Auch für das Stadtarchiv Darmstadt gibt es viele Anknüpfungspunkte, die wir in unserer kommenden Planung berücksichtigen wollen. Vielen Dank an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer für ihr Engagement und die anregenden Gespräche.

Gemeinsam ging es dann zum Gasthaus „Schlappeseppel“. Nach einer exklusiven Führung des Wikipedianers Habari Sakasi zur Herstellung von Bier im Allgemeinen und des „Schlappeseppel“ im Speziellen begann der richtige „Stammtisch“.

Dem Team vom Stadt- und Stiftsarchiv Aschafenburg möchten wir ein herzliches Dankeschön aussprechen. Es war ein sehr angenehmer Samstag, der vor allem durch die tolle Planung und die spannenden Themen zu einem Highlight wurde.

Eine Zusammenfassung des Wikipedia-Stammtischs Unterfranken zur Veranstaltung und die dabei gemachten Bilder wurden bereits veröffentlicht.

Thematisch passend: Der Wikipedia-Artikel zum Stadtarchiv Darmstadt wurde übrigens erst vor Kurzem aktualisiert.


Rebekka Friedrich

Hallo, ich bin Rebekka Friedrich und Diplom-Archivarin im Stadtarchiv der Wissenschaftsstadt Darmstadt. Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann hinterlassen Sie uns doch einen Kommentar, abonnieren Sie den DAblog per RSS-Feed oder folgen Sie unseren weiteren Social-Media-Kanälen.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search