Frauengeschichte: Geschichte von und über Frauen in der Überlieferung des Frauenbüros

Am 27.03.2017 wurden im Lagerraum des Frauenbüros der Wissenschaftsstadt Darmstadt insgesamt 129 Aktenordner, 12 Personalnebenakten, 7 Schuber mit Infomaterialien/Flyern, 2 Akten des Jugendamtes und diverse zusammengerollte Plakate bewertet. 42 Aktenordner und 1 Broschüre stellten sich dabei als archivwürdig heraus.

Die Unterlagen wurden mit der Zugangsnummer Akz. 3/2017 in das Stadtarchiv übernommen.

Mittels der Bewertung der vom Frauenbüro angebotenen Unterlagen sollen die Aufgaben des Frauenbüros in der Überlieferung des Stadtarchivs abgebildet werden. Die Arbeitsbereiche, wie auch die zugehörigen Akten, korrespondieren dabei häufig untereinander und bieten Raum für Überschneidungen.

Das Frauenbüro der Wissenschaftsstadt Darmstadt erfüllt folgende Aufgaben:

  • Kooperation mit Beratungseinrichtungen und Ämtern, Entwicklung von frauenpolitische Konzepten, Herstellen einer Öffentlichkeit für frauenpolitische Themen
  • Sicherung der Qualitätsstandards in der Fraueninfrastruktur
  • Wahrnehmung der Mitwirkungs- und Beteiligungsrechte, Anlaufstelle für Bürgerinnen sowie weibliche Beschäftigte in der Verwaltung
  • Unterstützung von Fraueneinrichtungen

Zusammengefasst ergeben sich folgende Bewertungsgrundsätze, nach denen Akten zu Überlieferung der Arbeit des Frauenbüros übernommen wurden:

  • hohe Mitwirkung durch das Frauenbüro ist ersichtlich
  • aussagekräftige Darstellung der Organisations- und Aufgabenstruktur des Frauenbüros
  • maßgebliche Beteiligung an Änderungen der Verwaltungsstruktur durch das oder im Frauenbüro
  • aussagekräftige Unterlagen zur Betreuung der für Frauenarbeit wichtigen Einrichtungen und Gruppierungen
  • Federführung/maßgebliche Mitarbeit an Projekten mit Leuchtturm-Charakter (Kooperationen außerhalb der städtischen Verwaltung, besonders zukunftsgerichtete Vorhaben, etc.)
  • besondere zusätzliche Informationen zu den Korrespondenzpartnern oder geförderten Einrichtungen

Die übernommenen Akten sind im Archivinformationssystem Arcinsys in Bestand StadtA DA 603 erschlossen und können dort recherchiert werden.

Im Rahmen der Aufstellung des Gleichstellungsaktionsplans zur Umsetzung der Europäischen Charta für die Gleichstellung von Frauen und Männern in Darmstadt wurde zusammen mit dem Stadtarchiv ein Projekt angestoßen, um Frauengeschichte in Darmstadt sichtbar zu machen. Für die künftigen Anbietungen des Frauenbüros entwickeln wir im Rahmen dieses Projektes eine Vereinbarung, die ganz klar definiert, welche Unterlagen wann archivreif werden, also angeboten werden können, welche davon ins Archiv kommen und welche nicht. Die dabei angewandten Kriterien dokumentieren die Bedeutung der Arbeit des Frauenbüros für die Stadt und darüber hinaus. Frauengeschichte, also die Überlieferung weiblicher Präsenz und Bedeutung, muss in dieser Dokumentation, aber auch in der Dokumentation der Überlieferung aller anderen Ämter und Dienststellen der Stadt, sichtbar sein. Damit ermöglichen wir künftigen Nutzenden schnelle und hochwertige Ergebnisse ihrer Recherche. Denn nur transparent strukturierte und vollständige Unterlagen können die Qualität entwickeln, die private und universitäre Forschung benötigt. Je ausführlicher und verlässlicher die Angaben zu einer Akte sind, desto schneller kann diese im Archiv für die Benutzung erschlossen werden. Wir erreichen mit dieser Maßnahme, dass die Überlieferung des Frauenbüros in Zukunft regelmäßig und vereinfacht durch das Stadtarchiv Darmstadt gesichert werden kann. Damit stellen wir sicher, dass das vom Frauenbüro erstellte Schriftgut für die gesamte Bevölkerung, unabhängig von Herkunft oder Geschlecht, zugänglich und nutzbar ist.

Der Gleichstellungsaktionsplan der Wissenschaftsstadt Darmstadt wird auch am Internationalen Frauentag am 08. März im Frauenzentrum Darmstadt während der Veranstaltung „Darmstadt wird gerechter“ vorgestellt. Informationen hierzu gibt es auf der Internetseite des Frauenbüros.


Rebekka Friedrich

Hallo, ich bin Rebekka Friedrich und Diplom-Archivarin im Stadtarchiv der Wissenschaftsstadt Darmstadt. Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann hinterlassen Sie uns doch einen Kommentar, abonnieren Sie den DAblog per RSS-Feed oder folgen Sie unseren weiteren Social-Media-Kanälen.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search