Ausstellung des Universitätsarchivs der TU Darmstadt zu 50 Jahre Studentenbewegung

1968 und die Folgen – Studentenproteste in Darmstadt in den 1960er und 1970er Jahren

Dauer der Ausstellung : 22.11.2018 – 15.02.2019

Ausstellungseröffnung: 21.11.2018 in der Karo 5 – Lounge, 18:00 Uhr

Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Studentenbewegung präsentieren Studierende und Beschäftigte des Universitätsarchivs der TU Darmstadt eine Ausstellung zu den Studentenprotesten in Darmstadt in den 1960er und 1970er Jahren.

Ausstellungsflyer des Universitätsarchivs der TU Darmstadt

Die Ausstellung beantwortet die Frage, die sich so manche Darmstädterin und mancher Darmstädter stellen mag: „Studentenproteste in Darmstadt… – gab es sie? Und wenn ja, wann und wo?“

Tatsächlich wurde auch in Darmstadt diskutiert, politisiert und protestiert: Sit-ins, Go-ins oder Teach-ins gehörten ebenso zum Protest-Repertoire wie Pamphlete an Unigebäuden und Hausbesetzungen. Protestiert wurde gegen Mensapreiserhöhungen, gegen fehlende und zu teure Wohnungen. Gefordert wurde eine stärkere Mitsprache der Studierenden und des so genannten Mittelbaus an der Entwicklung und den Geschicken der Hochschule, die bis dato von den Professoren bestimmt wurden – unter dem Motto: „Unter den Talaren – Muff von tausend Jahren!“

Die Darmstädter Ereignisse werden vor dem Hintergrund der allgemeinen Entwicklungen in der damaligen Bundesrepublik beleuchtet und orts- bzw. institutionelle Besonderheiten herausgearbeitet: Drittelparität der Gremien, studentische Hochschulgruppen, die Kriegs- bzw. Rüstungsforschung, die Mensastreiks und die Hausbesetzer-Szene.

Am Eröffnungsabend werden der Leitende Direktor der Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt Prof. Dr. Thomas Stäcker und die Leiterin des Universitätsarchivs Frau Dr. Annegret Holtmann-Mares sprechen.

Der Flyer der Ausstellung kann hier heruntergeladen werden: PDF.

Dieser Beitrag stammt aus dem
Universitätsarchiv der TU Darmstadt.

Gastbeitrag

Hallo, ich schreibe hier als Gastautor*in für das Stadtarchiv der Wissenschaftsstadt Darmstadt. Meinen Namen finden Sie am Ende des von mir verfassten Textes. Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann hinterlassen Sie doch einen Kommentar, abonnieren Sie den DAblog per RSS-Feed oder folgen Sie unseren weiteren Social-Media-Kanälen.

Das könnte Dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. Mathias Volkart sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich wüsste gerne, ob es zu der Ausstellung “1968 und die Folgen – Studentenproteste in Darmstadt in den 1960er und 1970er Jahren” bereits einen Katalog gibt oder ob ein solcher geplant ist.
    Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.