Neu in Arcinsys recherchierbar: Bestand der Baufirma Diehl

Im Rahmen seines Praktikums im Stadtarchiv Darmstadt hat Herr Konstantin Paulsen das Archivgut der Firma Diehl geordnet, umgebettet und erschlossen. Die erstellten Datensätze können in Arcinsys im Bestand StadtA DA 47/17 Baufirma Diehl abgerufen werden. Es handelt sich hier um die Unterlagen eines Bauunternehmens und Holzgroßhändlers aus Groß-Gerau. Er war ab 05.12.1902 Hoflieferant des Großherzogs.

Josef Maria Olbrich, um 1900, StadtA DA Best. 53 Nr. 63

Von besonderer Bedeutung im Bestand sind die Projekte, bei denen Entwürfe von Joseph Maria Olbrich umgesetzt wurden. Der österreichische Designer und Architekt kam 1899 auf Anregung des Großherzogs Ernst Ludwig von Hessen und bei Rhein nach Darmstadt. Er war zu seiner Zeit der einzige Architekt der im selben Jahr eingerichteten Darmstädter Künstlerkolonie und prägte mit seinen Gebäuden das Bild der Mathildenhöhe, wie wir es heute kennen. Viele Baupläne sind daher von Gebäuden, die für die Ausstellungen der Künstlerkolonie von 1901 und 1904 errichtet wurden. Darunter das Ernst-Ludwig-Haus, die Dreihäusergruppe und der Hochzeitsturm.

Ein Großteil der im Bestand enthaltenen Projekte wurde in Darmstadt und Umgebung gebaut, allerdings wurde auch einiges in Köln und anderen Orten umgesetzt. Die fotografischen Abbildungen ergänzen die Planungsunterlagen, zeigen aber auch weitere durchgeführte Projekte.
Die schriftlichen Quellen dagegen haben zum größten Teil nichts mit Olbrichs Projekten, und oft auch nichts mit anderen Bauprojekten zu tun, sondern betreffen die Firma Diehl oder Angelegenheiten der Familie Diehl. Oft sind Sie auf Groß-Gerau bezogen, da dort die Firma ihren Sitz hatte und die Angehörigen der Familie Diehl in der Stadt beispielsweise auch in Vereinen aktiv war.

Ausschnitte verschiedener Pläne aus dem Bestand StadtA DA 47/17 Baufirma Diehl, Foto: Wissenschaftsstadt Darmstadt/Rebekka Friedrich

Die Archivalien wurden zunächst nach Projekten geordnet. Dabei separierte Herr Paulsen die von Olbrich erstellen Pläne. Nachdem diese in säurefreie Mappen umgebettet waren, folgte die Erschließung in Arcinsys. Dabei konnte auch auf eine vom Institut Mathildenhöhe erstellte Übersicht zurückgegriffen werden, in der einige der Archivalien bereits mit umfassenden Informationen aufgeführt wurden. Aufgrund der hohen Bedeutung von Olbrichs Arbeit für die Stadt Darmstadt sind die von ihm angefertigten Pläne auch in der Klassifikation separat aufgeführt.

Der Bestand ist damit hinsichtlich der Sicherung und der Nutzungsmöglichkeit von Archivalien vorerst abschließend bearbeitet. Die Geschichte der Firma Diehl selbst ist allerdings noch nicht ausreichend ermittelt. Die Informationen zum Bestand werden daher noch ergänzt, wenn sich neue Erkenntnisse ergeben.

Auch im Staatsarchiv Darmstadt sind verschiedene Unterlagen der Firma zu finden. In den Bestandsinformationen haben wir ein paar davon zusammengefasst. Ein großer Bestand liegt jedoch im Stadtmuseum Groß-Gerau. Neben Fotos und Plänen werden dort auch eine große Menge an Geschäftsunterlagen aufbewahrt.

 

Zitiere diesen Artikel als: Rebekka Friedrich, "Neu in Arcinsys recherchierbar: Bestand der Baufirma Diehl," in: DAblog, 07/09/2018, https://dablog.hypotheses.org/3394.

Rebekka Friedrich

Hallo, ich bin Rebekka Friedrich und Diplom-Archivarin im Stadtarchiv der Wissenschaftsstadt Darmstadt. Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann hinterlassen Sie uns doch einen Kommentar, abonnieren Sie den DAblog per RSS-Feed oder folgen Sie unseren weiteren Social-Media-Kanälen.

Das könnte dich auch interessieren …

Eine Antwort

  1. 25/09/2018

    […] von mir neu verpackt und erschlossen. Ausführlichere Informationen über diesen Bestand könnt ihr hier […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search