#HistoryMondayDA: Bangen um die Bessunger Kerb

Die Bessunger Kerb wird seit 1884, mit zwei kriegsbedingten Unterbrechungen, gefeiert und ist jedes Jahr ein Highlight im Kalender der Orts- und Stadtfeste. Doch vor 130 Jahren, 4 Jahre nach Beginn dieser Tradition, war man sich der Zukunft der Veranstaltung nicht so sicher.

Am 25. September 1888, einem Dienstag, ist im Darmstädter Tagblatt ein kurzer Rückblick zur 4. Bessunger Kerb zu lesen. Der Kerbsonntag war erst zwei Tage her und offenbar war er auch sehr angenehm verlaufen, wie die Zeitung feststellt. Aber man kannte auch Bedenken der Bessungerinnen und Bessunger:

Darmstädter Tagblatt vom 25.09.1884, StadtA DA Bibl. Z1

Darmstädter Zeitung vom 23.09.1884, StadtA DA Bibl. Z5

Dabei fing alles so gut an. Ein würdiges Fest hatte man 1884 veranstaltet, um die neue Bessunger Kirche feierlich “in Betrieb” zu nehmen. Die Gemeinde nahm Abschied von den übergangsweise genutzten Räumen in der Turnhalle, die sie während der Bauarbeiten zur Vergrößerung der Bessunger Kirche bezogen hatte. Der Festzug zum umgebauten Kirchengebäude wurde einem Posaunenchor aus Arheilgen begleitet. Kirchliche Würdenträger, Gemeindevorstände feierten gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern einen Festgottesdienst. Auch Elisabeth Prinzessin von Hessen und bei Rhein, Ludwig IV. Großherzog von Hessen und bei Rhein und Alix Prinzessin von Hessen und bei Rhein nahmen am Gottesdienst teil. Chordarbietungen und Orgelmusik auf der neugestifteten Orgel der Kirche rundeten die Festlichkeiten ab.

Glücklicherweise ist aber zum 10-jährigen Jubiläum 1894 von Bedenken nichts mehr zu lesen. Die Darmstädter Zeitung weiß nur Gutes von der Bessunger Kerb zu berichten:

Darmstädter Zeitung vom 24.09.1894, StadtA DA Bibl. Z5

Wie lassen sich also die Bedenken aus dem Jahr 1888 erklären? Möglicherweise hat es etwas mit der Vereinigung von Bessungen und Darmstadt im selben Jahr zu tun. Darmstadt und Bessungen hatten bereits lange Zeit zuvor in vielen Bereichen zusammenarbeiteten. Doch gerade einmal 5 Monate vor der 4. Bessunger Kerb, am 01.04.1888, war der im Vorjahr geschlossene Vereinigungsvertrag in Kraft getreten. Vielleicht befürchteten die Einwohnerinnen und Einwohner, in Zukunft auch eine gemeinsame Kerb feiern zu müssen. Wir wissen inzwischen, dass sich diese Bedenken nicht bewahrheitet haben. Der Kerbumzug 1988 stand sogar ganz versöhnlich im Zeichen des Jubiläums “100 Jahre Bessungen-Darmstadt”.


Rebekka Friedrich

Hallo, ich bin Rebekka Friedrich und Diplom-Archivarin im Stadtarchiv der Wissenschaftsstadt Darmstadt. Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann hinterlassen Sie uns doch einen Kommentar, abonnieren Sie den DAblog per RSS-Feed oder folgen Sie unseren weiteren Social-Media-Kanälen.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.