Ausstellung: “Mit der Schreibmaschine um die Welt – Aus dem Nachlass von Milli Bau” von 04. Juni bis 30. August 2024

Das Stadtarchiv Darmstadt zeigt erstmals seine Bestände aus dem Nachlass Milli Bau (1906-2005), der im Jahr 2012 übernommen wurde. Im Mittelpunkt steht die Reiseschriftstellerin und Fotografin aus Darmstadt, die ab 1949 zahlreiche Reisen u.a. nach Südamerika, Taiwan und in den Iran unternahm. Sie verarbeitete ihre Erlebnisse in Büchern, Radioberichten und Reiseführern. Schon in zeitgenössischen Berichten wird neben ihrem journalistischen Können auch ihr Mut gelobt, teilweise als einzige Frau an diesen nicht ungefährlichen Expeditionen teilzunehmen. 1996 erhielt die “Weltbürgerin und Darmstädterin” daher auch die Bronzene Verdienstplakette der Stadt Darmstadt.

Die Ausstellung im Haus der Geschichte begleitet das Leben von Milli Bau und ihre Beziehung zu Darmstadt anhand von Fotografien, Briefen, Manuskripten, Publikationen sowie Büchern auch aus dem „Asien-Archiv Milli Bau“, das sich inzwischen in der Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt befindet. Ergänzt wird die Ausstellung durch Dokumente aus dem Weltkulturen Museum Frankfurt/Main und mit privaten Leihgaben.

Die Eröffnung der Ausstellung am 04. Juni 2024 findet um 18 Uhr im Haus der Geschichte statt. Auf dem Programm steht eine Begrüßung durch den Oberbürgermeister der Wissenschaftsstadt Darmstadt, Hanno Benz, und ein Grußwort von Stadtarchivar Dr. Peter Engels. Anschließend führt Dr. Manfred Efinger in die Ausstellung ein.

Dank der Forschungen von Dr. Manfred Efinger liegen neue Erkenntnisse zu Milli Baus Lebensweg vor, die er in einer eigenen Biografie veröffentlichen wird. Er gab den Anstoß zu dieser Ausstellung und hat dem Stadtarchiv Darmstadt seine Forschungsergebnisse zur Verfügung gestellt. Sein Vortrag “Milli Bau – eine Biografie entsteht: Werkstatt-Bericht” findet am 10. Juli 2024 um 18.00 Uhr im Vortragssaal im Haus der Geschichte statt.

Die Ausstellung ist von 4. Juni bis 30. August 2024 im Foyer im Haus der Geschichte (Karolinenplatz 3, 64289 Darmstadt) zu sehen.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 9.00 bis 17.30 Uhr.

Sonderöffnung: Heinerfest-Samstag, 6. Juli ab 13.00 Uhr

Führungen: 22. Juni · 15.00 Uhr | 6. Juli · 15.30 Uhr, sowie auf Anfrage (stadtarchiv@darmstadt.de)

Der Eintritt zur Ausstellung und den Veranstaltungen ist frei. Der Besuch ist barrierearm möglich.

Alle Informationen zur Ausstellung sind auch im offiziellen Flyer zusammengefasst, der hier heruntergeladen werden kann:

Tiefere Einblicke in die künstlerische Seite Ihres Wirkens bietet noch bis bis 27. Oktober 2024 die Ausstellung “MILLI BAU. 5000 km bis Paris” des Kunstforums der Technischen Universität Darmstadt. Die Kooperation mit dem Kunstforum ermöglicht die umfassende Beleuchtung unterschiedlichster Facetten einer vielseitigen und neugierigen Frau aus Darmstadt in zwei ebenfalls sehr unterschiedlichen Ausstellungen.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Rebekka Friedrich (2024, 17. Mai). Ausstellung: “Mit der Schreibmaschine um die Welt – Aus dem Nachlass von Milli Bau” von 04. Juni bis 30. August 2024. Stadtarchiv Darmstadt. Abgerufen am 20. Juni 2024, von https://doi.org/10.58079/11ol2

Rebekka Friedrich

Hallo, ich bin Rebekka Friedrich und Diplom-Archivarin im Stadtarchiv der Wissenschaftsstadt Darmstadt. Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann hinterlassen Sie uns doch einen Kommentar, abonnieren Sie den DAblog per RSS-Feed oder folgen Sie unseren weiteren Social-Media-Kanälen.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search