“Käthe Kern und Elfriede Nebgen – die wichtigsten Frauen im Leuschner-Kaiser-Gewerkschaftskreis des 20. Juli 1944” – Vortragsabend des Historischen Vereins für Hessen am 27. November 2023

Portrait von Käthe Kern Porträt mit Mutter Elisabeth Kern geb. Bangert und Elisabeth Leuschner geb. Batz, auf dem Balkon der Wohnung Leuschner in der Bismarckstraße in Berlin an Kaffeetisch sitzend, HStAD Best. R4 Nr. 3098 D

Der Historische Verein für Hessen bietet auch in diesem Jahr, in Kooperation mit der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung und der Hessischen Familiengeschichtlichen Vereinigung, eine landesgeschichtlich ausgerichtete Vortragsreihe für historisch Interessierte an. Die Vortragsreihe 2023/24 widmet sich neuen Forschungen zur Landesgeschichte Hessens und zur Geschichte Darmstadts.

Am 27. November 2023 spricht der Journalist Dr. Ludger Fittkau, Wiesbaden zu “Käthe Kern und Elfriede Nebgen – die wichtigsten Frauen im Leuschner-Kaiser-Gewerkschaftskreis des 20. Juli 1944”. Käthe Kern, vor 1933 Gewerkschafterin, SPD-Frauenpolitikerin und gebürtige Darmstädterin, arbeitete in Berlin mit dem Widerstandskämpfer Wilhelm Leuschner zehn Jahre lang eng zusammen. Auch die deutsche Sozialwissenschaftlerin und christliche Gewerkschaftsführerin Elfriede Nebgen ging nach der Machtergreifung in den Widerstand und knüpfte Kontakte zu den verschiedenen Widerstandsgruppen. Bereits 1930 hatte sie mit ihrem Weggefährten Jakob Kaiser vor der Gefahr von rechts gewarnt.

Alle zugehörigen Vorträge werden im Winterhalbjahr montags um 18.00 Uhr im Vortragssaal des Hauses der Geschichte (Karolinenplatz 3, 64289 Darmstadt) durchgeführt. Der Eintritt ist frei.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Rebekka Friedrich (2023, 22. November). “Käthe Kern und Elfriede Nebgen – die wichtigsten Frauen im Leuschner-Kaiser-Gewerkschaftskreis des 20. Juli 1944” – Vortragsabend des Historischen Vereins für Hessen am 27. November 2023. Stadtarchiv Darmstadt. Abgerufen am 25. Mai 2024, von https://doi.org/10.58079/nggm

Rebekka Friedrich

Hallo, ich bin Rebekka Friedrich und Diplom-Archivarin im Stadtarchiv der Wissenschaftsstadt Darmstadt. Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann hinterlassen Sie uns doch einen Kommentar, abonnieren Sie den DAblog per RSS-Feed oder folgen Sie unseren weiteren Social-Media-Kanälen.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search