Bewertung: Überlieferung des Schlacht- und Viehhofs Darmstadt

Während der Verpackungs- und Erschließungsarbeiten in Vorbereitung auf den Umzug in den Neubau “Kunstdepot” wurden auch 2022 teilweise schon länger ausstehende Aufgaben an einzelnen Beständen umgesetzt. Dazu gehört auch die Bewertung von Ablieferungen, die teilweise oder vollständig unbewertet an das Archiv übergeben und daher auch noch nicht weiter bearbeitet wurden. Um kein Material umzuziehen, das anschließend nicht weiter im Archiv aufbewahrt wird, waren die Bewertungsarbeiten ein wichtiger Bestandteil unserer Umzugsplanung.

Bestandsgeschichte

So standen im Oktober 2022 die Akten des Schlacht- und Viehhofs Darmstadt auf dem Plan, die 1993 vom Ausgleichsamt in das Stadtarchiv überführt worden waren. Eine Ausnahme bildete dabei ein Teil der sogenannte “Tobro-Registratur”, deren laufende Akten 1993 dem damaligen Liegenschaftsamt übergeben wurden. Von der Übernahme ausgenommen wurden damals u.a. Belege und Wiegescheine.

Die Unterlagen im Archiv wurden nach der Übernahme unterteilt in abgeschlossene Akten und Dokumente, deren Aufbewahrungsfristen noch nicht abgelaufen waren (ca. 11 lfm). Später erfolgte eine erste Durchsicht der archivreifen Unterlagen. Die Akten, deren wesentlicher Inhalt vor 1945 lag, wurden in einen eigenen Bestand separiert. Foto- und Bibliotheksmaterial wurde den entsprechenden Sammlungsbeständen zugeführt.

Teilbestand mit unbewerteten Personalakten des Schlacht- und Viehhofs Darmstadt, StadtA DA Best. 805, Foto: Wissenschaftsstadt Darmstadt/Rebekka Friedrich

Alle Unterlagen, die 1993 noch laufenden Aufbewahrungsfristen unterlegen hatten, blieben bis 2022 ohne Bewertung und als eigener Bestand unbearbeitet. Die ersten Bewertungsarbeiten an diesem Teilbestand fanden nun im Rahmen der Umzugsvorbereitungen des Stadtarchivs Ende 2022 statt. Außerdem wurden auch die schon bewerteten Unterlagen erneut durchgesehen. Im Übernahmeprotokoll war 1993 vermerkt worden, dass vereinzelt auch nicht archivwürdige Akten in den Kartons verlieben sein könnten.

Anschließend wurde der Bestand auch erstmals in Teilen erschlossen. Eine Reinigung der Dokumente von aufliegenden Verschmutzungen steht noch aus, ebenso die Erfassung u.a. einzelner Bau- und Betriebsakten. Die Reinigung soll nach dem Umzug in das neue “Kunstdepot” nachgeholt werden. Die ausstehende Erschließung wird vorab noch vorgenommen.

Bewertung

Mittels der Bewertung der vom Schlacht- und Viehhof Darmstadt übernommenen Unterlagen sollten seine Aufgaben innerstädtisch und überregional sowie seine Arbeitsweise in der Überlieferung des Stadtarchivs fundiert abgebildet werden. Ein Schwerpunkt der ausgewählten Akten lag daher auf der Dokumentation der internen Verwaltung und der Koordination des Schlachtbetriebs und Großviehmarktes.

Erste Seite der Kühlhausordnung des Schlacht-und Viehhofs Darmstadt, 1933, StadtA DA Best. 805 Nr. 46, Foto: Wissenschaftsstadt Darmstadt/Rebekka Friedrich

Auch zur Verwaltungsführung und der Gestaltung der internen Aufgaben wurden Akten übernommen. Dazu gehören beispielsweise Unterlagen zur Organisation des Stammpersonals. Der Schlacht- und Viehhof Darmstadt war außerdem an mehreren Gremien und Arbeitskreisen beteiligt und pflegte regionale und überregionale Kontakte, die auch konkrete gemeinsame Projekte ermöglichten. Auch diese Zusammenarbeit kann mit der jetzt im Stadtarchiv aufbewahrten Überlieferung nachvollzogen und erforscht werden.

Nicht übernommen wurden Unterlagen zu Beschaffung und Wartung technischer Anlagen und Abeitsgeräten, zu unauffälligen Routinekontrollen sowohl des Schlachthofs selbst als auch der liefernden Betriebe. Dokumente zum Haushalt, dazu auch Kassenprüfungen und Revisionsberichte, wurden ebenfalls nachträglich kassiert, da sich die enthaltenen Informationen beispielsweise in den Haushaltsberichten der Stadt insgesamt wiederfinden. Auch die Personalkosten und grundsätzliche Informationen zum Umfang des Personals wurden aufgrund vorliegender zusammenfassender Dokumentationen in den Geschäftsberichten nicht übernommen.

Zusammengefasst ergeben sich folgende Bewertungsgrundsätze, nach denen Akten übernommen wurden:

  • hohe Mitwirkung durch den Schlacht- und Viehhof Darmstadt ist ersichtlich,
  • aussagekräftige Darstellung der Organisations- und Aufgabenstruktur mdes Schlacht- und Viehhofs,
  • Federführung/maßgebliche Mitarbeit an Projekten und Veranstaltungen mit Leuchtturm-Charakter (Kooperationen außerhalb der städtischen Verwaltung, besonders zukunftsgerichtete Vorhaben, etc.),
  • besondere zusätzliche Informationen zu Korrespondenzpartner*innen oder geförderten Einrichtungen in Darmstadt, die die bisherige Überlieferung im Stadtarchiv zu diesen ergänzen,
  • aussagekräftige Darstellung der Kooperationen mit innerstädtischen und überregionalen Partnern,
  • Akten mit Bezug zu in der Stadtbevölkerung diskutierten Themen.
Beschaffung einer Darmreinigungsanlage, StadtA DA Best. 805 Nr. 16, Foto: Wissenschaftsstadt Darmstadt/Rebekka Friedrich

Nutzung

Die bewerteten Akten des Bestandes StadtA DA 805 Schlacht- und Viehhof sind inzwischen in Arcinsys erschlossen. Der Bestand kann somit, sofern keine archivischen Schutzfristen mehr gelten, über das System auch in den Lesesaal bestellt und dort eingesehen werden.


Rebekka Friedrich

Hallo, ich bin Rebekka Friedrich und Diplom-Archivarin im Stadtarchiv der Wissenschaftsstadt Darmstadt. Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann hinterlassen Sie uns doch einen Kommentar, abonnieren Sie den DAblog per RSS-Feed oder folgen Sie unseren weiteren Social-Media-Kanälen.

Das könnte dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. Florian Dirks sagt:

    Der Link führt zu einem anderen Bestand (506 Volkshochschule, Stand: 14.02.2023, 15:13 Uhr).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search