Ausstellung “Nach dem Großen Krieg. Ein neues Europa 1918-1923” des Deutschen Polen-Instituts

Wann ist der Erste Weltkrieg tatsächlich zu Ende gegangen? Wie viele neue Staaten haben damals die Landkarten bereichert? Wie lange gingen die Kampfhandlungen noch weiter, obwohl der Krieg offiziell schon beendet war? War ein Millionär wirklich reich – und wie hat der Erste Weltkrieg die Lage der Frauen verändert? Auf diese und viele andere Fragen gibt die Freiluftausstellung Nach dem Großen Krieg. Ein neues Europa 1918-1923 Antworten.

Sie ist vom 24. März bis 30. April 2022 auf dem Friedensplatz in Darmstadt zu sehen.

Die Ausstellung ist ein Projekt des Europäischen Netzwerks Erinnerung und Solidarität (ENRS) und entstand in Zusammenarbeit mit einer internationalen Gruppe von Historiker*innen. Sie ist der Versuch, die stürmischen Anfänge der Zwischenkriegszeit unter besonderer Berücksichtigung von Mittel- und Osteuropa in Erinnerung zu rufen. Sie zeigt über 200 in interaktiver Form aufgearbeiteter Archivdokumente – Fotos, Urkunden, Filme, Karten sowie individuelle Erinnerungen von Zeitzeug*innen. 

„Wir wollen zeigen, dass die Konsequenzen einiger Ereignisse vor 100 Jahren bis heute zu spüren sind. Indem wir die unterschiedlichen Interpretationen der Prozesse, die nach dem Großen Krieg in unserer Region abliefen, einander gegenüberstellen, können wir verdeutlichen, dass es in verschiedenen Nationen unterschiedliche Sensibilitäten gibt, und dass dieser Konflikt national unterschiedlich in der kollektiven Erinnerung bewahrt wurde.“

Prof. Jan Rydel, Koordinator der polnischen Seite im ENRS

Verantwortlich für die Darmstädter Ausstellung ist das Deutsche Polen-Institut, das auch ein Begleitprogramm vorbereitet hat, das auch einen Beitrag von Dr. Peter Engels, Leiter des Stadtarchivs, enthält:

  • 24. März 2022, 16 Uhr
    Ausstellungseröffnung auf dem Friedensplatz u.a. mit Oberbürgermeister Jochen Partsch
  • 30. März 2022, 18 Uhr im Haus der Geschichte Darmstadt
    Vortrag von Dr. Peter Engels über Darmstadt in der Weimarer
    Republik
  • 7. April 2022, 20:15 Uhr im programmkino rex
    “Spanische Grippe” (Hiszpanka) ein Steam-Punk-Film über den Aufstand in Wielkopolska 1918
  • 25. April 2022, 18 Uhr im Haus der Geschichte Darmstadt
    Vortrag von Prof. Dr. Jan Kusber über neue Staaten nach dem Ersten Weltkrieg

Beschäftigte des Deutschen Polen-Instituts bieten öffentliche Führungen durch die Ausstellung. Termine und aktuelle Informationen sind ab Beginn der Ausstellung auf der Homepage des Deutschen Polen-Instituts zu finden: https://www.deutsches-polen-institut.de/.


Rebekka Friedrich

Hallo, ich bin Rebekka Friedrich und Diplom-Archivarin im Stadtarchiv der Wissenschaftsstadt Darmstadt. Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann hinterlassen Sie uns doch einen Kommentar, abonnieren Sie den DAblog per RSS-Feed oder folgen Sie unseren weiteren Social-Media-Kanälen.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search