Gedenkveranstaltungen anlässlich des Jahrestags der „Brandnacht“

Auch an diesem 11. September wird in Darmstadt des wohl furchtbarsten Ereignisses in der Geschichte der Stadt, dem Luftangriff in der Nacht vom 11. auf den 12. September 1944, gedacht.

Obere Rheinstraße mit Blick auf Schloss und Marktplatz, 18. April 1945
Obere Rheinstraße mit Blick auf Schloss und Marktplatz, 18. April 1945

Veranstaltungen zum Gedenken

In Erinnerung an die Opfer der Darmstädter „Brandnacht“ wird Oberbürgermeister Jochen Partsch, am Samstag, 11. September 2021, um 11 Uhr am Gräberfeld auf dem Waldfriedhof einen Kranz niederlegen. „Wir gedenken an diesem Tag des unermesslichen Leids, das am 11. September 1944 fast jede Familie in Darmstadt auf furchtbare Weise getroffen hat, wir erinnern an die unfassbare hohe Zahl der Toten dieser Nacht und an die grenzenlose Zerstörung, die Darmstadt als einem der historisch gewachsenen Zentren in Hessen erfuhr. Buchstäblich kein Stein blieb auf dem anderen; es war das bitterste Ereignis in unserer Stadtgeschichte“, erklärt Oberbürgermeister Jochen Partsch. „Die Erinnerung ist uns Mahnung – den Frieden zu bewahren, die Verständigung zu suchen, unter den einzelnen Menschen ebenso wie unter den Völkern. Wie wichtig dies ist, das führen uns Krieg und Gewalt auch heute nachdrücklich vor Augen.“

Um 18.30 Uhr gibt es einen Ökumenischen Friedensgottesdienst in der Kirche St. Ludwig. Die Ansprache hält Oberbürgermeister Jochen Partsch. Gegen 19.30 Uhr folgt auch am Mahnmal auf dem Kapellplatz eine Kranzniederlegung. Um 23.55 Uhr – dem Zeitpunkt, zu dem vor 77 Jahren der Angriff begann – läuten die Glocken der Darmstädter Kirchen in der Innenstadt.

Ab 20 Uhr werden in der Centralstation die beiden Filme „Brandmale“ (von Jutta und Christian Gropper) und „Running with Mum – Der Weg meiner Mutter“ (von Martin Greaves) gezeigt.

Weitere Informationen bietet die Pressemitteilung der Wissenschaftsstadt Darmstadt zu den Gedenkveranstaltungen: 11. September 2021, Jahrestag der „Brandnacht“.

Fotoalbum mit Dokumentation der Zerstörung in Darmstadt in einer Vitrine der Ausstellung "75 Jahre Brandnacht - Die Zerstörung Darmstadts im Zweiten Weltkrieg" im Haus der Geschichte 2019, Foto: Wissenschaftsstadt Darmstadt/Rebekka Friedrich
Fotoalbum mit Dokumentation der Zerstörung in Darmstadt in einer Vitrine der Ausstellung „75 Jahre Brandnacht – Die Zerstörung Darmstadts im Zweiten Weltkrieg“ im Haus der Geschichte 2019, Foto: Wissenschaftsstadt Darmstadt/Rebekka Friedrich

Informationen zur „Brandnacht“

Einen ausführlichen Überblick über die Hintergründe zur sogenannten „Brandnacht“, die Nacht selbst und die Folgen für die Stadt Darmstadt und ihre Bevölkerung ermöglicht unsere Ausstellung „Die Zerstörung Darmstadts im Zweiten Weltkrieg“. 2019 wurde anlässlich des 75. Jahrestages der sogenannten „Brandnacht“ die Ausstellung „75 Jahre Brandnacht – Die Zerstörung Darmstadts im Zweiten Weltkrieg“ durch das Stadtarchiv konzipiert und anschließend an verschiedenen Orten in Darmstadt gezeigt. Seit Mitte 2020 kann sie außerdem als Online-Ausstellung besucht werden: https://dablog.hypotheses.org/11697.

Auf einer eigenen Internetseite hat außerdem die Bürgerstiftung Darmstadt umfangreiches Material zu den 2019 in der Stadt anlässlich des Jahrestags durchgeführten Erinnerungs- und Gedenkveranstaltungen veröffentlicht: https://dablog.hypotheses.org/12073.

Stadtarchivar Dr. Peter Engels vor den Ausstellungstafeln im darmstadtium, Foto: Wissenschaftsstadt Darmstadt/Rebekka Friedrich
Stadtarchivar Dr. Peter Engels vor den Ausstellungstafeln im darmstadtium, Foto: Wissenschaftsstadt Darmstadt/Rebekka Friedrich

Rebekka Friedrich

Hallo, ich bin Rebekka Friedrich und Diplom-Archivarin im Stadtarchiv der Wissenschaftsstadt Darmstadt. Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann hinterlassen Sie uns doch einen Kommentar, abonnieren Sie den DAblog per RSS-Feed oder folgen Sie unseren weiteren Social-Media-Kanälen.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search