Erinnerungskulturelles Schulprojekt „Kampf um Straßennamen – Wege der Erinnerung“

Am Mittwoch, den 5. März, startet ein Projekt mit fast 50 Schüler*innen aus Darmstadt und Umgebung, die sich mit der Geschichte und der Erinnerungskultur der Straßennamen ihrer Stadt beschäftigen wollen. Der Verein „Gegen das Vergessen – Für Demokratie“ bietet das Projekt unter Federführung der Archivpädagogik des Hessischen Landesarchivs, Abt. Hess. Staatsarchiv Darmstadt, in Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv Darmstadt an. Die teilnehmenden Jugendlichen können sich dabei qualifizieren, um an der aktuellen Diskussion zur Umbenennung der Straßen teilzunehmen. In dem archivpädagogischen Projekt ergänzen und kommentieren die Jugendlichen eine Ausstellung mit eigenen Audio- und Videobeiträgen. Die Ergebnisse werden am Ende auch durch QR-Codes vor Ort zugänglich sein.

Die Anmeldung zur Auftaktveranstaltung ist per E-Mai bei harald.hoeflein@hla.hessen.de möglich.

Es sprechen Rainer Pöppinghege, 14 Uhr, „Wege des Erinnerns – Was Straßennamen über deutsches Geschichtsbewusstsein aussagen“ und Holger Köhn, 15 Uhr: „Straßennamen und Erinnerungskultur in Darmstadt“.


Rebekka Friedrich

Hallo, ich bin Rebekka Friedrich und Diplom-Archivarin im Stadtarchiv der Wissenschaftsstadt Darmstadt. Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann hinterlassen Sie uns doch einen Kommentar, abonnieren Sie den DAblog per RSS-Feed oder folgen Sie unseren weiteren Social-Media-Kanälen.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search