Linktipp: Interview mit Archivleiter Dr. Peter Engels im Rahmen des Projektes „Jetzt!“ des Staatstheaters Darmstadt

Nicht nur im Stadtarchiv wird zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Darmstädter Stadtgesellschaft gesammelt. Auch das Schauspiel des Staatstheaters Darmstadt reagiert auf die aktuelle Pandemiesituation. Im Rahmen des Projektes „Jetzt!“ wird der Stadtgesellschaft die Möglichkeit gegeben, in einen künstlerischen Austausch zur aktuellen, fordernden Situation zu kommen. Dafür wurden nicht nur Inhalte aus der Bevölkerung gesammelt, sondern auch eigene Inhalte u.a. in Form von Interviews produziert.

Eines dieser Interviews wurde mit Archivleiter Dr. Peter Engels geführt. Neben der Tonaufnahme kann als Teaser auf Youtube ein Video abgerufen werden, in dem er mit Regisseur Christoph Frick, Schauspieler Béla Milan Uhrlau und Dramaturg Maximilian Löwenstein über seine Wünsche für Darmstadt nach der Corona-Krise spricht:

Neben persönlichen Erfahrungen geht es auch um die Auswirkungen von Corona auf die Arbeit im Stadtarchiv Darmstadt. Das gesamte, halbstündige Interview kann auf Soundcloud abgerufen und nachgehört werden:

Das Projekt „Jetzt!“ wurde am vergangenen Wochenende feierlich beendet. Die Ergebnisse – Ton-, Bild-, Video- und Textinhalte – sind noch bis 04. Juli 2021 online abrufbar: https://www.staatstheater-darmstadt.de/extra/jetzt-blog/.

Diese Woche steht die Arbeit des Staatstheaters Darmstadt außerdem unter einem ganz besonderen Schwerpunkt. Ausgehend von der 2012 von der nigerianischen Autorin Chimamanda Ngozie Adichie gehaltenen Rede „We should all be feminists!“ wird vom 08. bis 10. März ein reichhaltiges Programm zu intersektional-feministischen Fragen angeboten. Am 09. März sind beispielsweise ein Probenbesuch zu „Mädchen wie die“ und die Diskussionsrunde „We should all be feminists! Intersektionale Perspektiven auf Krisen und Chancen in der Pandemie“ geplant. Das Programm und Inhalte zu vergangenen Angeboten des Themenschwerpunkts sind hier abrufbar: https://www.staatstheater-darmstadt.de/extra/feminists/.


Rebekka Friedrich

Hallo, ich bin Rebekka Friedrich und Diplom-Archivarin im Stadtarchiv der Wissenschaftsstadt Darmstadt. Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann hinterlassen Sie uns doch einen Kommentar, abonnieren Sie den DAblog per RSS-Feed oder folgen Sie unseren weiteren Social-Media-Kanälen.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search