Volksbildung in der Nachkriegszeit: Übernahme und Bewertung von Unterlagen der Volkshochschule Darmstadt

Volkhochschulen sind wichtige Einrichtungen der politische Bildung, beruflichen und persönlichen Weiter- und Ausbildung und aktiven Freizeitgestaltung in Deutschland. In Darmstadt hat sich diese Ausrichtung von ihrer Gründung 1919 bis heute entwickelt. In drei Beiträgen haben wir das Jubiläum hier im Blog begleitet: Ausgangslage und Gründung 1781-1919, Anfangsjahre und vorläufiges Ende 1919-1938, Neugründung und Neuausrichtung 1946-2019.

Passend zum Jubiläum wurde im April 2020 auch Schriftgut der Volkshochschule Darmstadt in zwei Schritten durch das Stadtarchiv bewertet. Dabei wurden vor Ort aus insgesamt ca. 15 lfm Akten rund 5 lfm ausgewählt. Dieses Material wurde ins Archiv verbracht und dort einer zweiten, differenzierteren Bewertung unterzogen. Am Ende wurden 3,5 lfm als Archivgut in einen bereits vorliegenden Bestand der Volkhochschule im Stadtarchiv übernommen. Der ganze Bestand deckt nun die Arbeit der Volkshochschule von ihrer Neugründung 1946 bis ins Jahr 2012 ab.

viele Menschen stehen in einer langen Schlange über einen Platz
Warteschlange bei der Anmeldung für Kurse der Volkshochschule im August 1986, StadtA DA Best. 53

Bewertung

Mittels der Bewertung der von der Volkshochschule angebotenen Unterlagen sollten ihre Aufgaben und ihre Arbeit für die Menschen in Darmstadt in der Überlieferung des Stadtarchivs abgebildet werden. Ein Schwerpunkt der ausgewählten Akten lag daher auf der Dokumentation der Durchführung von Kursen, die auch den Kern der Arbeit der VHS bilden. Hier war vor allem die konzeptionelle Planung ausschlaggebend für eine Übernahme der Unterlagen ins Archiv. Sie dienen der Dokumentation der Bandbreite der Angebote der VHSS und geben Einblick in die Zielgruppen der Einrichtung. Sie zeigen auch, welche Themen von der VHS in die Öffentlichkeit getragen und dort diskutiert wurden. Daneben wurden Dokumente zur Teilnahme an neuen Formaten wie beispielsweise dem Funkkolleg ebenfalls in den Bestand der VHS im Archiv integriert. Reine Ansammlungen von Teilnahmelisten wurden nach Möglichkeit bereits vor Ort in der VHS aussortiert. Ein geringer Anteil wurde anschließend noch bei der abschließenden Bewertung im Archiv kassiert.

Auch zur Verwaltungsführung und der Gestaltung der internen Aufgaben wurden Akten übernommen. In ihnen geht es vor allem um den Bezug neuer Räume, die Aufstellung einer Satzung für die VHS Darmstadt und die Organisation der Geschäftsverteilung. In gleicher Weise wurden auch auch Unterlagen zur finanziellen Ausstattung der VHS und zur Personalplanung gehandhabt. Die Akten decken auf, unter welchen Bedingungen die Einrichtung in Darmstadt wirken konnte und welche inhaltlichen und methodischen Bildungskonzepte zur Entscheidung über die Ausrichtung der Volkshochschule geführt haben. So lässt sich anhand der im Stadtarchiv aufbewahrten Dokumente nachvollziehen, in welcher Weise öffentliche Zuschüsse in Anspruch genommen wurden und wie die personelle, finanzielle und organisatorische Unterstützung durch die Wissenschaftsstadt Darmstadt erfolgte. Gleiches galt für Unterlagen zu Kooperationen mit Vereinen und öffentlichen Stellen aus Darmstadt, die beispielsweise ausführliche Angaben zur VHS in der Stadtgesellschaft und ihren Strukturen sichtbar. Die VHS Darmstadt war außerdem an mehreren Gremien und Arbeiskreisen beteiligt und pflegte regionale und überregionale Kontakte, die auch konkrete gemeinsame Projekte ermöglichten. Auch diese Zusammenarbeit kann mit der jetzt im Stadtarchiv aufbewahrten Überlieferung nachvollzogen und erforscht werden.

Voller Parkplatz vor dem Justus-Liebig-Haus, zwischen den Autos laufen eine Frau und an ihrer Hand ein kleines Kind, in einem Kinderwagen schiebt sie ein weiteres Kleinkind
Parkplatz am Justus-Liebig-Haus, 1980er Jahre, StadtA DA Best. 53

Zusammengefasst ergeben sich folgende Bewertungsgrundsätze, nach denen Akten übernommen wurden:

  • hohe Mitwirkung durch die Volkshochschule ist ersichtlich
  • aussagekräftige Darstellung der Organisations- und Aufgabenstruktur der Volkshochschule
  • Federführung/maßgebliche Mitarbeit an Projekten und Veranstaltungen mit Leuchtturm-Charakter (Kooperationen außerhalb der städtischen Verwaltung, besonders zukunftsgerichtete Vorhaben, etc.)
  • besondere zusätzliche Informationen zu Korrespondenzpartner*innen oder geförderten Einrichtungen in Darmstadt, die die bisherige Überlieferung im Stadtarchiv zu diesen ergänzen
  • aussagekräftige Darstellung der Kooperationen mit innerstädtischen und überregionalen Partnern
  • Akten mit Bezug zu in der Stadtbevölkerung diskutierten Themen

Kassiert wurden Unterlagen, die nur Schriftgut zu Materialversand, sowie Werbung und Fachliteratur umfassten. Außerdem wurden statistische Aufstellungen zu Teilnehmenden von VHS-Kursen von der Übernahme ausgeschlossen. Die enthaltenen Informationen wurden in der jährlich erscheinenden Publikation “Darmstadt in Zahlen” zusammengefasst und sind damit an anderer Stelle in der Bibliothek des Stadtarchivs überliefert. Als generell kassabel bewertet wurden auch Unterlagen zu Materialversand und eingegangene Werbung.

Nutzung

Sowohl die 2020 bewerteten und übernommenen Akten des Bestandes StadtA DA 506 Volkshochschule als auch die bereits im Archiv lagernden sind inzwischen umverpackt und in Arcinsys erschlossen. Der ganze Bestand kann somit, sofern keine archivischen Schutzfristen mehr gelten, über das System auch in den Lesesaal bestellt und dort eingesehen werden.


Rebekka Friedrich

Hallo, ich bin Rebekka Friedrich und Diplom-Archivarin im Stadtarchiv der Wissenschaftsstadt Darmstadt. Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann hinterlassen Sie uns doch einen Kommentar, abonnieren Sie den DAblog per RSS-Feed oder folgen Sie unseren weiteren Social-Media-Kanälen.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search