Linktipp: Zeitreise durch das Martinsviertel

Auch abseits unseres Blogs und den Kanälen des Stadtarchivs finden sich weitere spannende Sammlungen an Informationen zur Geschichte der Stadt Darmstadt. Manchmal handelt es sich dabei neben den Initativen anderer kultureller Einrichtungen auch um die Ergebnisse von Privatpersonen, die sich für dieses Thema interessieren.

Riegerplatz mit Martinskirche, um 1920, StadtA DA Best. 53 Neg. Nr. 278575

So hat beispielsweise der Fotograf Arthur Schönbein in seiner „Zeitreise durch das Martinsviertel“ die Entwicklung des Stadtviertels von 1967 bis 2019 dokumentiert. In einzelnen Serien zeigt er verschiedene Orte im Martinsviertel und deren Veränderung in vier Schritten in den Jahren 1967, 1990, 2007 und 2019. Damit ist ein Blick auf die spannende Entwicklung des Viertels seiner zentralen Orte und Plätze in den vergangenen 50 Jahren möglich.

Blick vom Hochzeitsturm auf das Martinsviertel, 1980, Foto: Wissenschaftsstadt Darmstadt/Roland Koch, StadtA DA Best. 53

Es finden sich auf der Seite beispielswiese Abbildungen des Ballonplatzes, der Gaststätte Petri und der Martinskirche. Daneben sind weitere Informationen zu den fotografierten Ansichten und auch Weiterleitungen zu passenden Artikeln im Stadtlexikon Darmstadt aufgeführt.

Weitere Informationen und Zugriff auf die verschiedenen Stationen der Zeitreise durch das Martinsviertel findet ihr hier: https://as-promedia.de/zeitreise-durch-das-martinsviertel.

Blick auf das Martinsviertel mit Elisabethenkirche und Herrngarten, 1912, StadtA DA Best. 53 Nr. 10473

Rebekka Friedrich

Hallo, ich bin Rebekka Friedrich und Diplom-Archivarin im Stadtarchiv der Wissenschaftsstadt Darmstadt. Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann hinterlassen Sie uns doch einen Kommentar, abonnieren Sie den DAblog per RSS-Feed oder folgen Sie unseren weiteren Social-Media-Kanälen.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.