Kooperation mit dem coronarchiv

Der bekannte Alltag ist auf den Kopf gestellt, auch im Stadtarchiv Darmstadt. Hier beschäftigen wir uns unter anderem mit der Frage, wie die derzeitigen Veränderungen und Ereignisse durch die Corona-Pandemie dokumentiert werden können. Denn es ist von großer Bedeutung, dass die aktuelle Entwicklung der Darmstädter Stadtgesellschaft zu einem späteren Zeitpunkt nachvollzogen werden kann. Wir haben zu diesem Thema bereits auf das coronarchiv der Universität Hamburg hingewiesen. In dieses freie und offene Onlineportal können Erlebnisse, Gedanken, Medien und Erinnerungen zur „Corona-Krise“ eingestellt werden. Unter darmstadt.coronarchiv.de werden nun neu speziell die Erfahrungen Darmstädter Bürger*innen gesammelt.

In Kooperation mit dem coronarchiv rufen wir daher alle Darmstädter*innen weiterhin dazu auf, ihre Eindrücke der Pandemie dort zu teilen. Schreibt ihr im Moment Tagebuch, dreht ihr Videos in den leeren Straßen der Stadt oder macht dort Fotos? Wie hat sich euer Arbeits- oder Lernalltag oder euer Privatleben verändert? Wie erlebt ihr die derzeitige Situation in Darmstadt? Wie begeht ihr religiöse Feiertage, wie haltet ihr Kontakt mit euren Freund*innen oder eurer Familie, welche besonderen Herausforderungen haben sich euch gestellt?

Ganz gleich ob schriftlich, gemalt, analog, digital und als Ton- und Videodokument – wir freuen uns auf alle Zusendungen, die künftigen Generationen zu einem besseren Verstehen der momentanen Lage und des Lebens der Darmstädter*innen in der Pandemie verhelfen. Gerne könnt ihr auch ganz bewusst euren Alltag dokumentieren und digital im coronarchiv teilen. Für die Abgabe von analogen Dokumente schreibt uns einfach eine E-Mail, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Gleiches gilt natürlich auch für Unterlagen der Vereine, die sich gerade besonders engagieren, und beispielsweise auch den neu gegründeten solidarischen Zusammenschlüssen in Darmstadt zur Bewältigung der Krise.

Auch das Hessische Landesarchiv nimmt derartige Zusendungen für die übrigen Städte und Gemeinden in Hessen an. Wenn ihr nicht in Darmstadt wohnt, könnt ihr euch außerdem auch an euer jeweiliges kommunales Archiv wenden.


Rebekka Friedrich

Hallo, ich bin Rebekka Friedrich und Diplom-Archivarin im Stadtarchiv der Wissenschaftsstadt Darmstadt. Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann hinterlassen Sie uns doch einen Kommentar, abonnieren Sie den DAblog per RSS-Feed oder folgen Sie unseren weiteren Social-Media-Kanälen.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search