Kunstarchiv geschlossen: Ausstellung zu Helmut Lortz im Kunst Archiv Darmstadt von 23. Februar bis 29. Mai 2020

Um die Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) zu verlangsamen, bleibt das Kunst Archiv ab sofort voraussichtlich bis zum 30. April geschlossen. In diesem Zeitraum geplante Veranstaltungen finden nicht statt. Weitere Informationen finden sich auf der Homepage des Archivs.

Am Sonntag, 23. Februar 2020, um 11 Uhr eröffnet das Kunst Archiv die neue Ausstellung “Helmut Lortz”. Sie ist dem Darmstädter Künstler Helmut Lortz (1920-2007) zum hundertsten Geburtstag gewidmet und zeigt rare Zeichnungen, Radierungen, Lithografien und Holzschnitte aus der unmittelbaren Nachkriegszeit.

Es sprechen zur Eröffnung der Oberbürgermeister und Kulturdezernent der Stadt Darmstadt Jochen Partsch, der Druckereibesitzer und Freund des Künstlers Thomas Reinheimer und der 1. Vorsitzende des Kunst Archiv Claus K. Netuschil.

Erzählende Linie – Frühe Zeichnungen. Zeichnungen und Druckgrafik um 1950

Plakat zu einer Ausstellung von Helmut Lortz in der Bücherstube Robert d’Hooghe Darmstadt, Grafik: Helmut Lortz, 1947, StadtA DA Best. 54 Nr. 752

Die zeichnerisch-erfahrbare Linie kommt als direkte Verbindung von Kopf und Hand im grafischen Werk von Helmut Lortz zum eigenen Ausdruck. Die Ausstellung präsentiert erstmals die kaum oder noch nie gezeigten frühen Zeichnungen und Druckgrafiken von Helmut Lortz um 1950, die sich aus einem illustrativ-erzählerischen zu einem individuellen, fast surreal-abstrakten Stil entwickelten. Die Wandlung dieses Übergangs und zeichnerischen Gedankenblitze, die Elemente des Typografischen miteinbeziehen, bilden den Schwerpunkt der Ausstellung. Die Werke stammen überwiegend aus dem eigenen Bestand des Kunst Archivs, das den künstlerischen Nachlass von Helmut Lortz nach dessen Tod übernommen hat.

Ein Saustall als Atelier. Der Beginn der Darmstädter Kunstgeschichte nach 1945

Ein paralleler Ausstellungsteil erzählt die Geschichte des Lortzschen Ateliers, des sogenannten “Saustalls”, der nach 1945 zum Sammel- und Ausgangspunkt der jungen Kunstszene in Darmstadt wurde. Dieser künstlerische Aufbruch in die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts prägte nach der verheerenden Zerstörung des Zweiten Weltkriegs Darmstadts kulturelle Entwicklung und Identität der 1950er und 1060er Jahre.

Ausstellungsort: Kunst Archiv Darmstadt e.V., Kasinostr. 3, 64293 Darmstadt

Ausstellungseröffnung: 23. Februar 2020, 11 Uhr

Ausstellungsdauer: 23. Februar bis 29. Mai 2020

Öffnungszeiten: Di, Mi, Fr 10-13, Do 10-18 Uhr

Der Eintritt ist frei.


Rebekka Friedrich

Hallo, ich bin Rebekka Friedrich und Diplom-Archivarin im Stadtarchiv der Wissenschaftsstadt Darmstadt. Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann hinterlassen Sie uns doch einen Kommentar, abonnieren Sie den DAblog per RSS-Feed oder folgen Sie unseren weiteren Social-Media-Kanälen.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.